Die Umrüstung auf Flüssiggas – Das Interview

mit Roman G. Kieslinger

Flüssiggas als Energiequelle kann eine gute Alternative zum Heizöl insbesondere für ländliche Regionen sein, in denen es keine Erdgasversorgung gibt oder diese nur unzureichend ausgebaut ist. Die steigenden Nutzerzahlen und der in den letzten Jahren schnell wachsende Markt belegen, dass sich das Umrüsten lohnt! Zu diesem Thema haben wir Roman G. Kieslinger, Geschäftsführender Gesellschafter bei der GazCologne Flüssiggas-Service GmbH befragt. Er erklärt was bei der Umrüstung auf Flüssiggas beachtet werden muss.

 

Frage: Wann lohnt sich eine Umstellung auf Flüssiggas?  

Flüssiggas ist ein sehr energiereicher, umweltschonender und flexibler Energieträger, der sich leicht mit modernen Heizungsanlagen verknüpfen lässt. Dabei gilt, dass Anlagen die älter als 20 Jahre sind, nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik sind und daher zu viel Energie verbrauchen. Der Wechsel auf eine flüssiggasbetriebene Heizung, als alleinige Energiequelle oder in Kombination mit einer Solaranlage, macht sich daher schon ab dem ersten Tag bezahlt. Über die Hälfte der verbauten Heizungen die in Neubauten zum Einsatz kommen, werden mittlerweile mit Gas betrieben. Besonders interessant ist Flüssiggas, da es durch die Lagerung in Tanks, auch unabhängig vom öffentlichen Erdgasnetz zur Verfügung steht. Somit können die Vorteile einer effizienten Gasheizung auch in Ländlichen Gebieten genutzt werden.


Vorteile der Umrüstung auf Flüssiggas

 

Frage: Welche Vorteile bietet der Wechsel auf Flüssiggas?   

Flüssiggas gehört mit zu den Schadstoffärmsten und damit umweltschonendsten Brennstoffen. Bei der Verbrennung entsteht kaum Ruß oder Asche, und auch der Anteil des Treibhausgases Kohlendioxid ist bedeutend geringer als bei anderen fossilen Brennstoffen. Dabei sind die Einsatzgebiete sehr vielfältig. Neben Heizen und der Warmwasseraufbereitung kann es auch zum Kochen genutzt werden. Es lässt sich sehr gut mit erneuerbaren Energien wie z.B. Solarkraft kombinieren, wobei sich beides ideal ergänzt. In Kombination mit einem Blockheizkraftwerk lassen sich extrem hohe Wirkungsgrade von bis zu 95% erreichen. Außerdem wird Flüssiggas außerhalb des Hauses, in Tanks, gelagert wodurch kein Wohnraum im Haus zur Verfügung gestellt werden muss.


Frage: Woher weiß ich, ob Flüssiggas für mein Haus geeignet ist?

So gut wie jedes Haus kann mit Flüssiggas beheizt werden. Um die Vorteile von Flüssiggas nutzen zu können, benötigt man lediglich einen Ort um den Flüssiggastank aufstellen zu können. Ein kleiner Platz im Garten ist dafür bereits ausreichend. Offene Fragen können gerne im Persönlichen Gespräch mit unseren Kundenberatern geklärt werden. Unsere Experten informieren und beraten sowohl Privatleute als auch Gewerbetreibende gerne, über die bestehenden Möglichkeiten.


Frage: An wen wende ich mich, wenn ich mich für die Vorteile einer flüssiggasbetriebenen Heizung entscheide?

Für Fragen rund um die Installation einer Flüssiggasanlage können Sie sich gerne bei uns melden. Über das Kontakt Formular auf unserer Internet Seite oder der Hotline können Sie uns kontaktieren. Gemeinsam besprechen wir dann alle Einzelheiten um die optimale Lösung zu finden.


Frage: Wie läuft so eine Umrüstung ab?  

Die Änderungen nehmen nicht viel Zeit in Anspruch und sind vergleichsweise kostengünstig. Der zuständige Heizungsbauer kümmert sich dabei um die fachgerechte Entsorgung der alten Heizanlage, installiert das neue Gerät und verlegt die Rohrleitungen. Parallel kümmern wir uns um die Anlieferung des Tanks, die Aufstellung und die Erstabnahme. Dabei kann zwischen einem Oberirdischen und Unterirdischen Tank gewählt werden. Alle Arbeiten sind in der Regel in wenigen Tagen durchführbar.


Frage: Welche Baulichen Veränderungen sind notwendig?  

Am Haus selbst muss eine Hauseinführung installiert werden, durch die die Rohrleitung vom Tank bis zur Gastherme verlegt werden kann.

 

Kosten für die Umstellung auf Flüssiggas

 

Frage: Ist die Umstellung auf eine Flüssiggasanlage teuer?

Dadurch dass die Anfangsinvestitionen deutlich niedriger ausfallen als bei Pelletkesseln und Wärmepumpen, lohnt sich die Umstellung aufjedenfall. In Neubauten ist die finanzielle Belastung schon deshalb geringer, weil kein extra Raum für einen Öltank oder die Lagerung von Pellets bereitgestellt werden muss. Sollte die Anlage unter dem Dach aufgestellt werden, spart man sich weitere Kosten für den Einbau eines Schornsteins – ein einfaches Abgasrohr würde hier schon ausreichen!

Frage: Wie lang ist die durchschnittliche Lebensdauer eines Flüssiggastanks?

Spezielle Beschichtungen sorgen dafür, dass der Tank eine Lebensdauer von bis zu 40 Jahren und mehr erreichen kann. Durch eine regelmäßige Wartung können Schäden frühzeitig erkannt und behoben werden, bevor es zu größeren Komplikationen kommen kann. Wir empfehlen mit dem Flüssiggasversorger einen Wartungsvertrag abzuschließen. Der Flüssiggastank wird dann, gegen Zahlung einer Wartungspauschale, automatisch vom Versorger regelmäßig geprüft.

Frage: Wie sicher ist die Versorgung mit Flüssiggas?

Flüssiggas stammt, anders als Heizöl, zum größten Teil aus Europa. Wir beziehen unser Flüssiggas beispielsweise aus dem Nordseeraum oder direkt aus den deutschen Raffinieren. Dadurch sind wir in der Lage, auch bei Engpässen, lieferfähig zu bleiben und bieten somit eine hohe Versorgungssicherheit.